Besucher :07702 CaBa-Racing-Team

Ralleytagebuch
Datum Land Ort Km

Tag 1 08.11.2014 10:06 Uhr Google MapsDeutschland Hannover 0
Sachen Packen
Die letzten Vorbereitungen fr den Start. In wenigen Stunden brechen wir auf. Gerade werden die Sachen um Auto verstaut.
Tag 1 08.11.2014 21:39 Uhr Google Mapsdeutschland Bochum 233
Teamkomplettierung
Die erste Etappe ist geschafft. Katrins Castle ist heute nochmal unsere Herberge bevor wir morgen versuchen werden unser Gepck im Einsatzwagen zu verstauen. Die erste groe Herausforderung.
Tag 2 09.11.2014 22:19 Uhr Google MapsFrankreich Nimes 1231
Die lngste Etappe
Heute haben wir die ersten anderen Teams sowie die Orga getroffen. Bochum-Luxemburg-Frankreich... 1098 km haben wir problemlos (hufig im Dauerregen) abgespult.
Tag 3 10.11.2014 15:23 Uhr Google MapsSpanien Tarragona 1643
Anbaden
Heute waren wir mit drei weiteren Teams unterwegs. Gegen Mittag kam erst die Sonne und dann das Meer. Was blieb uns brig als ins Meer zu springen???
Tag 3 10.11.2014 23:22 Uhr Google MapsSpanien Alfafar 1984
Das letzte Hotel
Heute waren wir mit den Teams Sunbeam ,den Sandflhen und Crazy Trip for Gambia unterwegs.Gestartet in Nimes ging es die Kstenautobahn entlang ber Barcelona nach Tarragona. Bei herrlichstem Sonnenschein sprangen wir ins Mittelmeer. So erfrischt strkten wir uns in dem einheimischen Restaurant Zur goldenen Mwe. Die restlichen 400 Tageskilometer verliefenreibungslos und so konnten wir bereits um 19:00 Uhr die abendliche Skyline von Valencia genieen. Wenige Kilometer spter erreichten wir Alfafar. Hier befand sich unser letztes Hotel auf dieser Reise. Nach dem wir unsere Zimmer bezogen, haben wir uns im nahegelegenen Supermarkt nochmal mit Lebensmitteln eingedeckt. Bei angenehmen 10 und einem Bier lieen wir mit den anderen Teams zusammen den Abend ausklingen.
Tag 4 11.11.2014 09:30 Uhr Google MapsSpanien Alfafar 1984
Flge ade ?
Nach einem ppigen Frhstck mussten wir erst einmal eine Beschwerde an unsere Rckfluggesellschaft absetzen. Diverse Teams hatten in den letzten Stunden Flugzeitkorrekturen per SMS erhalten. Bei uns soll der Flug vom 4.12. auf den 29.11. verschoben werden. Aber nicht mit uns! Wir sind gespannt, die Tage der technischen Erreichbarkeit gehen dem Ende zu. Wir hoffen auf eine baldige Antwort
Tag 4 11.11.2014 22:42 Uhr Google MapsSpanien San Roque 2768
Letzte Nacht in Europa
Die heutige Route fhrte uns ber die Autovia del Mediterrneo durch eine recht bergige Region an Alicante und Murcia vorbei nach Almeria. Whrend dieser Strecke begleitete uns der Dauerregen. Es hie allerdings, dass auf manchen Bergkuppen Schnee liegen knnte.dem war jedoch nicht so.  unser Schneeengel muss daher noch warten. Ca. 200 Km weiter blickte die Sonne endlich wieder hinter den Wolken hervor. Wir beschlossen diesen Moment zu nutzen und verbrachten unsere Mittagspause an der Costa de la Luz. Anschlieend fuhren wir weiter nach Mlaga und letztlich zum Campingplatz La Casita kurz vor Gibraltar. Nun liegen weitere 785 km hinter uns. Morgen gehts dann endlich auf die Fhre! .unsere Fe betreten dann das erste Mal den afrikanischen Kontinent.
Tag 5 12.11.2014 13:09 Uhr Google MapsMarokko Tanger Med. 2668
bersetzen
Heute war es endlich so weit! Um 12 Uhr trafen wir auf alle anderen Teams. Gemeinsam fuhren wir dann in Algeciras auf die Fhre. Whrend der Fhrberfahrt konnten wir den Punta de Europa von Gibraltar bewundern. In Tanger Mediterranee / Marokko angekommen mussten zunchst alle Zollformalitten geregelt und die Uhren um eine Stunde zurck gestellt werden. Die Wartezeit bei der Einreise nutzten wir zum Kaffe kochen.
Tag 5 12.11.2014 18:14 Uhr Google MapsMarokko Briech 2764
Marokko
Anschlieend fuhren wir nach Briech. Auf dem dortigen Campingplatz erwarteten uns bereits andere Rallye-Teams. Beim gemeinsamen grillen lieen wir die ersten Eindrcke von Marokko auf uns wirken. Gefahren sind wir heute nur 125 km
Tag 6 13.11.2014 12:32 Uhr Google MapsMarokko Rabat 3017
Erste Kochkunstkontakte
Gegen Mittag haben wir in Rabat die erste marokkanische Fastfoodkcke probiert. Zwischen hunderten von Telefonlden stehen diese fliegenden Hndler.
Tag 6 13.11.2014 22:24 Uhr Google MapsMarokko Rabat 3498
Marrakech wir kommen!
Im Dunklen erreichen wir gegen 20:00 Uhr Marrakech. Ein Marokkaner nimmt sich unserer an und begleitet uns zum Bazar auf dem Platz der Gehngten . Viele verstreute Musikgruppen, Unmengen an Stnden die einheimisches Essen zubereiten und alle 3 Meter steht Jemand der einen zum Selbigen berreden mchte. An den Souvenierstnden mit den Shishas liegt ein guter THC-Geruch in der Luft. Nach einem ausgiebigen Abendessen und einem noch ausgiebigeren Navigationsfehler erreichten wir gegen 2:30 Uhr und 735 Tageskilometern den Campingplatz.
Tag 7 14.11.2014 10:04 Uhr Google MapsMarokko Atlas 3630
Der Ruhetag
Nach der gestrigen 6. Etappe erfolgte nun heute ein Ruhetag. Whrend viele Teams sich Marrakesch ansahen, sind wir mit den Sandflhen und dem Team Hodi ins Atlas-Gebirge gefahren.
Tag 7 14.11.2014 16:25 Uhr Google MapsMarokko 3631
Die Deutschen
Die Deutschen sind einfach berall....sogar in der Steinwste. Ein Prchen aus Gttingen machte folgendes Foto:
Tag 7 14.11.2014 19:53 Uhr Google MapsMarokko 3768
Hinter den Olivenbumen
Nach einer Achterbahnfahrt durch die Berge suchten wir Brennholz und einen Platz fr unsere Zelte. Beim gemtlichen Lagerfeuer lieen wir den Tag ausklingen Am heutigen Tage sind wir 263 km gefahren.
Tag 7 14.11.2014 21:46 Uhr Google MapsMarokko Wste 3768
Gute Nacht
Ein schner Tag geht zu Ende...
Tag 8 15.11.2014 11:53 Uhr Google MapsMarokko Tafraoute 4930
Team Hodi macht schlapp
Pltzlichh blieb das Fahrzeug von Team Hodi in den Bergen stehen stehen....Getriebeschaden?? Weit und breit keine Werkstatt :-( Was jetzt? Irgendwo wurde ein Seil zum Abschleppen herausgekramt. Das Sandkorn-Daxi zog dann das stehengebliebene Fahrzeug bis zur nchsten Werkstatt.
Tag 8 15.11.2014 13:05 Uhr Google MapsMarokko Tafraoute 4950
In den Bergen ziehts nicht gut
Bereits nach wenigen Minuten war klar : Abschleppen in den Bergen fhrt unweigerlich zum Aufbrennen der Bremsen des hinteren Fahrzeugs. Es wurde also kurz umsortiert und von nun an half das Daxi bei Anstiegen mit einem kleinen Schubser nach und auf den Abfahrten bedienten wir uns der Schwerkraft um voran zu kommen.
Tag 8 15.11.2014 14:01 Uhr Google MapsMarokko Tafraoute 4950
Unterbodenschutz
An der ersten Werkstatt wurde angehalten. Whrend beim Team Hodi das Getriebe ausgebaut wurde, kmmerte sich Shorty um den Unterbodenschutz. Mit einfachem "Werkzeug" wurde hier auf dem Foto der Schutz passend gebogen.
Tag 8 15.11.2014 18:07 Uhr Google MapsMarokko Tafraoute 5090
Painted Rocks
Team Hodi mussten wir leider in der Werkstatt zurck lassen. Bevor wir und das Sandkorn Daxi den Camping Platz in Aglou Plage erreichten, machten wir einen kurzen Abstecher zu den bekannten "Blauen Steinen".Als wir auf dem Campingplatz in Aglou Plage ankommen ist es schon dunkel, dennoch nutzen wir die Mglichkeit um das erste mal in den Atlantik zu springen.
Tag 9 16.11.2014 11:36 Uhr Google MapsMarokko 5232
Vom Stein zum Sand
Die heutige 8.Etappe fhrt von Aglou Plage nach Laayoune. Gerade auf dieser Strecke von 550 km kann sehr gut ein landschaftlicher Wechsel festgestellt weredn. Die Steine und die rote Farbe des Lehms wird immer weniger. So langsam wird die Landschaft sandiger...Mauretanien rckt nher:-)
Tag 9 16.11.2014 17:02 Uhr Google MapsMarokko Boujdour 5518
Endlich wieder Wasser!
Nach einer mehrstndigen Fahrt haben wir endlich wieder den Atlatnik im Blick. Da muss man einfach mal eine Pause machen.
Tag 9 16.11.2014 19:55 Uhr Google MapsMarokko Laayoune 5645
Kamel al dente
Die Nachtfahrten auf Straen die gerade mal fr 1,5 Autos reichen lassenbei Dunkelheit und entgegenkommenden LKWs den Adrenalinspiegel des Fahrers um einiges nach oben schnellen. Da waren die letzten 4 Kilometer Anreise zum Beduinencamp (unsere erste Offroadbekanntschaft) schon wieder reinste Entspannung. Als Belohnung gab es im Camp ein Bier und wieder Kamele, diesmal allerdings auf einem Teller serviert.
Tag 10 17.11.2014 08:40 Uhr Google MapsMarokko Laayoune 5645
Erwachen im Beduinencamp
Am Morgen knnen wir im hellen das Camp betrachten. Die meisten Teams haben hier campiert. Unter den wachsamen Augen der Polizei verlassen wir nach und nach diese schne bernachtungsmglichekeit. Auch hier waren wir Teilnehmer wieder die einzigen im Lager. Keine weiteren Urlauber weit und breit.
Tag 10 17.11.2014 12:20 Uhr Google MapsMarokko Boujdour 6017
Kamele, berall Kamele
Unterwegs treffen wir die ersten Kamelherden die gelegentlich unseren Weg kreuzen. Mit einem beidseitigem Respekt nhert man sich und das ein oder andere Fladenbrot wechselt seinen Besitzer.
Tag 10 17.11.2014 16:44 Uhr Google MapsMarokko Dakhla 6140
Der Einsiedler an der Klippe
Als wir mit unserem Auto bis an eine Klippenspitze entlang unserer Route heran fahren entdecken wir dort eine behelfsmig gebaute Fischerhtte, nicht grer als 3*3 Meter Hier lebt wohl ein deutscher Auswanderer mit seinem halben dutzend Hunden. Bei der Weiterfahrt konnten wir noch das Kite-Surfer-Paradies kurz vor Dakhla bewundern bevor wir unser Tagesziel nach insgesamt 576 Tageskilometern erreichten.
Tag 11 18.11.2014 10:0 Uhr Google Mapsmarokko dakhla 6221
Zweites Briefing
Am Morgen gab es das zweite Briefing. Alle Teams kamen noch einmal zusammen um sich Informationen und Ratschlge abzuholen. Morgen geht es nach Mauretanien. Im nahegelegenen Dakhla galt es sich fr die kommenden Tage zu Rsten.
Tag 11 18.11.2014 13:30 Uhr Google MapsMarokko dakhla 6255
Wstenvorbereitung in Dakhla
Was fr die Fahrer die Lebensmittel und Wasservorrte sind, ist fr die Fahrzeuge ein letzter Wstencheck in Der Werkstattstrae. Hier wird geschweit, geflext, lackiert und gefeilscht was das Schrauberlatein her gibt. Der neue bzw. eine Reperatur unseres montierten Auspuffs lehnten wir mehrfach dankend ab kein Bedarf.
Tag 11 18.11.2014 20:00 Uhr Google MapsMarokko dakhla 6244
Das leibliche Wohl
Nachdem wir unser Fahrzeug mit reichlich Wasser (50 Liter pro Person) sowie Obst und Konserven beladen hatten fanden wir sogar noch ein Restaurant in dem es Europisches Essen gab und so genossen die meisten von uns noch einmal eine Pizza. Den restlichen Tag verbrachten wir am Strand oder damit das Auto neu einzurichten. Abends wurden nochmal diese Berichte hier auf Stand gebracht, in den nchsten Tagen wird die Netzverfgbarkeit massiv nach unten gehen
Tag 12 19.11.2014 15:41 Uhr Google MapsMauretanien 0
Und schon sind wir in einem neuen Land
Heute Morgen sind wir bereits um 7:15 Uhr aufgebrochen, damit wir pnktlich am nchsten Pflichttreffpunkt waren. Von dort fuhren wir mit allen Teams in einer Kollone zum Grenzbergang von Marokko nach Mauretanien. Zur Zeit stehen wir im Niemandsland,also genau zwischen den beiden Lndern. berraschend zgig verlief die Aus- und Einreise. Nun geht es gleich weiter in unser 5-tgiges Wstencamp. Ohne Internet! Weitere Berichte folgen anschlieend.
Tag 13 20.11.2014 07:45 Uhr Google MapsMauretanien Bo Lanour 5705
Die Dne erwacht
Am Morgen sehen wir erst wo wir bernachtet haben. Eine Wagenburg im Nichts. Zum Drittel von einer Dne umgeben waren wir relativ windgeschtzt. Den Schutz gegen alles Andere bernehmen ab heute die 3 Fahrzeuge samt ihren je 7-8 Mann starken bewaffneten Crews. Strategisch hatten sie sich bereits diese Nacht um unser Camp herum postiert. Bis zum Senegal werden wir von dieser Eskorte begleitet werden.
Tag 13 20.11.2014 14:00 Uhr Google MapsMauretanien Tanoudert 5844
Wstenvorbereitungen
Jetzt geht es also in die Wste. Es gibt ein Briefing mit weiteren Tipps fr das Fahren im tiefen Sand. Dazu gehrt auch die Auflageflche der Reifen zu vergrern indem man den Luftdruck massiv senkt. Auch wir beherzigen einige dieser Empfehlungen und spielen mit der Luftverteilung. In Bierdosen erhhen wir die Menge und in den Reifen verringern wir sie. Nun knnen wir starten.
Tag 13 20.11.2014 15:15 Uhr Google MapsMauretanien Tanoudert 5860
Die Materialschlacht beginnt
Die ersten Einsandungen lassen nicht lange auf sich warten und so bekommen auch wir unseren nchsten Strich auf der sich rasch fllenden Liste. Bereits nach wenigen Kilometern mssen wir lnger stoppen. Diverse unterschiedliche Ausflle sind zu beklagen. Zwei Dachgepcktrger sowie ein sehr massiver Unterfahrschutz samt dem zu schtzenden Wrmetauscher sind die ersten Opfergaben an die Wste.
Tag 16 23.11.2014 13:59 Uhr Google MapsMauretanien Tikattane 6047
Am Strand
Die nchten Kilometer ging es nun wieder am Strand entlang. Ein schnes Gefhl mit der einen Seite das Wagens in der Wste zu fahren, whrend die andere das Meer aufwirbelt. Um den Strand am Ende zu verlassen galt es noch einmal 100m Tiefsand zu durchqueren. Eine Herausforderung fr unseren Ford. Mit fast 80km/h rasten wir in die Dnen und schafften es tatschlich ohne stecken zu bleiben auf die andere Seite.
Tag 16 23.11.2014 15:20 Uhr Google MapsMauretanien Tikattane 6102
Endlich wieder Luft
Nachdem wir nun endgltig die Wste verlassen haben, bekommen unsere Fahrzeuge wieder den ntigen Luftdruck. Um von 1,0b auf 2,7b zu erhhen dauert mit Muskelkraft auch etwas und war eine angenehme Abwechslung zum tagelangen Sitzen im Auto.
Tag 16 23.11.2014 19:50 Uhr Google MapsMauretanien Nouakchott 6172
Zivilisation
Am Tagesende erreichten wir den Campingplatz in Nouakchott. Hier gab es groe Beduinenzelte oder einfache Htten die als Schlafgelegenheit genutzt werden konnten. Auch Toiletten und Duschen waren das erste Mal wieder verfgbar. Am Abend wurde uns dann noch ein kstliches Hhnchengericht serviert.
Tag 17 24.11.2014 10:10 Uhr Google MapsMauretanien Nouakchott 6195
Rest- und Visaday
Alle die noch kein Visa fr Senegal hatten durften sich heute erst einmal in der senegalesischen Botschaft in Nouakchott einfinden. Die Antrge wurden flott bearbeitet und die Wartezeit verstrich dank W-Lan-Verbindung wie im Flug.
Tag 17 24.11.2014 11:30 Uhr Google MapsMauretanien Nouakchott 6202
Nouakchott
Wer ohne Straenverkehrsordnung nicht klar kommt, sollte nicht in diese Stadt fahren. Zwischen unkontrollierten Brems-, Lenk- und Hupmanvern der blichen Fahrzeuge mischen auch gerne noch andere Verkehrsteilnehmer wie Esel oder Ziegen mit. Die Mrkte mit ihren kleinen wuseligen Stnden bieten ein mittlerweile gewohntes Bild.
Tag 17 24.11.2014 18:30 Uhr Google MapsMauretanien Nouakchott 6220
Der Restliche Tag wurde mit ausgiebigen Strandbesuchen oder Wstenlufen verbracht. Ein entspannter Tag ging wieder mal mit einem tollen Sonnenuntergang zu Ende.
Tag 20 27.11.2014 18:00 Uhr Google MapsGambia Bamba Tenda 6904
Die berfahrt
Wenn unser Fahrzeug auch die letzten 7000 Kilometer viel leiden musste, so kam die Auf- und Abfahrt auf die Fhre nochmal als Herausforderung hinzu. Vorne, hinten, oben und unten haben wir mehrfach Kontakt zu dem veralterten Kahn gehabt. Vergleichsweise gering waren unsere Schden, wenn man bedenkt das kurze Zeit spter beim Verladen eines Wagens dieser fast im See gelandet wre, weil die Fhre nicht vertut war.
Tag 20 27.11.2014 23:20 Uhr Google MapsGambia Banjul 7085
Endlich am Ziel
Nach einem langen und anstrengenden Tag haben wir gegen 23:00 Uhr endlich das Ziel der Rallye erreicht. Das Blue Kitchen der DBO. Hier gibts die besten Spagetti der Welt und ein sehr leckeres Reiseabschlussbier.
Tag 23 30.11.2014 13:15 Uhr Google MapsGambia Banjul 7085
Die Versteigerung
Heute war es endlich soweit. Unser Fahrzeug kam unter den Hammer. Im Sportstadion von Serrekunda wurden alle Fahrzeuge versteigert. Unser Ford ist fr eine Gesamtsumme von 550.000 Dalasis weggegangen. Das entspricht genau 1000,00 !!!